Zucchini-Nudeln mit Basilikum-Pesto

Wie bereits in den letzten Beiträgen erwähnt, bevorzuge ich zur Zeit Rezepte, welche schnell gehen. Denn erstens ist langes stehen in der Küche mit immer größer werdenden Kugelbauch echt unangenehm und zweitens hat man nach Krankenhausbesichtigung oder Geburtsvorbereitungskursen nicht wirklich viel Zeit für ein ausgiebiges Abendessen. Also muss es schnell gehen. Und diese leckeren Nudeln sind nicht nur schnell gemacht, sondern extrem lecker! Und wenn Ihr das Pesto bereits im  Kühlschrank habt, dann geht es noch schneller. 😉

Zucchini-Nudeln01Ihr benötigt für das Pesto (für ein 250 g Glas):

2 Knoblauchzehen
50 g Pinienkerne
ca. 80 g frisches Basilikum
100 ml mildes Olivenöl
30 g Parmesan
Meersalz, Pfeffer aus der Mühle

Ihr benötigt für die Pasta für 2 Personen:

2 Zucchini (ca. 360 g)
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
250 g Spaghetti
2 EL Olivenöl
50 g Parmesan
1/2 Bio-Zitrone
Meersalz, Pfeffer aus der Mühle
30 g Pinienkerne

Zucchini-Nudeln04Und so wird´s gemacht:

Als erstes machen wir das Pesto. Ich habe eigentlich immer Pesto im Kühlschrank, da ich es wirklich oft benutze. Entweder für Pasta, wie in diesem Fall oder auch gerne auf Fisch. Aber ich schweife schon wieder ab. 😉

Die Knoblauchzehen schälen und klein hacken. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und abkühlen lassen. Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blättchen mit einem Messer grob hacken. Nun den Knoblauch, Pinienkerne, Basilikum und Olivenöl in einem Multihacker, Standmixer oder dem Pürierstab zu einer cremigen aber nicht zu feinen Masse verarbeiten. Den Parmesan fein reiben und zusammen mit etwas Salz und Pfeffer zum Pesto geben.

Kleiner Tipp: Das Basilikum hält sich am längsten in dunklen Gläsern. Da ich die auch nicht habe ;-), mache ich immer etwas Alufolie um die Gläser. So kommt auch kein Licht dran. Außerdem sollte das Pesto immer mit einem kleinen Ölfilm bedeckt sein. Also wenn Ihr etwas Pesto verwendet habt, einfach ein bisschen Olivenöl nachfüllen.

Zucchini-Nudeln03Nun aber zur Pasta:

Reichlich Salzwasser in einem großen Topf zum kochen bringen und die Spaghetti nach Packungsangaben al dente kochen. In der Zeit den Knoblauch und die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Zucchini waschen und mit einem Spiralschneider in „Nudeln“ schneiden. Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen und den Knoblauch, Zwiebeln und die Zucchini-Nudeln ca. 3 Minuten braten. Die Spaghetti sollten jetzt auch fertig sein, so dass Ihr sie ruhig tropfnass mit in die Pfanne geben könnt. Nun alles etwas umrühren, von der Zitrone die Schale abreiben und dann den Saft ausdrücken und je nach Geschmack zu den Nudeln geben. Jetzt noch etwas Pesto (ich habe ca. 3 EL genommen) zu den Nudeln geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Parmesan, den ich grob gerieben habe servieren.

Zucchini-Nudeln02Ach jetzt habe ich fast die Pinienkerne vergessen. Auch wenn ich im Pesto schon welche drin habe ;-), wurden zusätzlich ein paar Pinienkerne in einer Pfanne goldbraun geröstet und auf die Pasta gegeben.

Na und zuviel versprochen? Das macht nun wirklich nicht viel Arbeit oder? Probiert es aus!

Und weil Sia´s Soulfood gerade Pastarezepte sucht, widme ich Ihr gerne meine Zucchininudeln.

Pasta-Event

Kommt noch gut durch die Woche

Eure Katrin

6 comments

  1. Liebe Katrin,
    mensch das habe ich ja garnicht mitbekommen, dass du schwanger bist! Ganz ganz ganz toll! Ich gratuliere euch ganz herzlich! Deine Pasta sieht grandios aus und die Kombination liebe ich sehr. Etwas ganz ähnliches gibt es hier auch öfters. Vielen Dank für deinen leckeren Pastabeitrag.
    Viele liebe Grüße
    Sia

    • Katrin sagt:

      Liebe Sia,
      vielen lieben Dank für die Glückwünsche. Es ist wirklich eine ganz besonders tolle und intensive Zeit :-).
      So ein einfaches Pastagericht, geht ja wirklich auch immer. Davon kann man nie genug bekommen.
      Liebe Grüße Katrin

  2. Sarah sagt:

    Liebe Katrin,
    ich bin ja noch immer ganz schockiert, dass ich diese grandiose Nachricht irgendiwe verpasst habe. Alles, alles Guuuute fü Dich. Mutterschutz in einer Woche? Na dann hoffe ich, dass das Wetter dann etwas schöne ist und Du die freie Zeit (trotz größerem Kugelbauch) ein bisschen im Freien genießen kannst. Was für eine spannende Zeit da vor Euch liegt, da sind schnelle Gerichte sicher noch öfter mal Thema. 😉 Deine Zucchini-Nudel sehen auf jeden Fall köstlich aus und Pesto mag ich ja eh. 😉
    Alles Liebe
    Sarah

    • Katrin sagt:

      Liebe Sarah,
      Danke Dir. Ja das Wetter könnte schon ein bisschen besser werden. 😉 Aber es ist auch noch so viel zu erledigen und die Zeit vergeht so schnell ;-).
      Schnelle Gerichte werden definitiv erst mal ein Thema bleiben. 😉 Ich bin schon gespannt, wie das sein wird, wenn das Baby da ist. Da komme ich am Anfang bestimmt erst mal nicht zum kochen. Aber ich will versuchen etwas vorzubereiten und einzufrosten, so dass dann auch mal etwas Leckeres da ist, wenn es schnell gehen muss. 😉
      Ganz liebe Grüße Katrin

  3. Liebste Katrin,
    So ein schnelles Pastagericht ist eigentlich immer lecker. Auch wir machen unser Pesto ausschließlich selber. Nur Zucchininudeln habe ich noch nie gemacht. Ich muss mal nachsehen. Ich glaube ich habe sogar irgendwo noch einen Spiralschneider.
    Bist du eigentlich schon im Mutterschutz?
    Liebe Grüße Maren

    • Katrin sagt:

      Liebste Maren,
      Ja Pesto schmeckt wirklich selbst gemacht am Besten. Und es geht wirklich fix wenn man einen Mixer hat. Der Spiralschneider wird bei mir gar nicht weit weg geräumt. Ich liebe dieses Ding. Denn auch wenn es manchmal nur Gemüsenudeln aus Zucchini und Möhren sind, geht es schnell und das Gemüse ist in der Pfanne schnell gar.
      In ca. einer Woche bin ich dann auch im Mutterschutz. Und die letzten Wochen werden bestimmt genauso schnell vergehen, wie die anderen 😉
      Ganz liebe Grüße Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.