Schokoladen-Birnen-Kuchen mit Baiser

Juhu ich konnte mal wieder backen! Denn meine Mutti hatte Geburtstag und da durfte natürlich ein Kuchen nicht fehlen. Das Geburtstagskind wollte zwar erst nicht, dass ich selber backe, weil dass doch so viel Arbeit macht aber ich habe mich dann als Tochter durchgesetzt und gesagt, dass ich gerne einen Kuchen backen möchte. Und so kam es dann auch ;-). Doch ich konnte mich lange nicht entscheiden, was es für einer werden soll. Die aktuelle „Lecker Bakery“ hat mir die Entscheidung abgenommen. Denn dort habe ich das Rezept auf S. 102 gefunden.

Baiser-Schokokuchen07

Doch irgendwie hatte ich auch noch die leckere Spanische Mandeltarte „Tarta de almendras“ von meiner Bäckerin des Vertrauens, der lieben Maren mit Ihrem unglaublich tollen Blog „MaLu´s Köstlichkeiten“ im Gedächtnis. Ich habe sie nämlich schon mal als Geburtstags-Tarte für einen sehr lieben Kollegen gebacken und der Geschmack hat mich einfach umgehauen! Damals war keine Zeit mehr für Foto´s und deshalb wollte ich die Tarte noch mal backen. Und was macht man, wenn man sich nicht entscheiden kann? Genau! Ich habe einfach beide gebacken. 🙂 Heute geht es aber erst mal um den Schokoladen-Birnen-Kuchen. Wer nicht länger auf das andere Rezept warten möchte, findet ja bei Maren bereits das Rezept mit tollen Bildern. 🙂

Baiser-Schokokuchen01

Ihr benötigt für eine Springform (26 cm )

5 EL neutrales Öl + etwas zum Einölen der Backform
200g Mehl + etwas zum bestäuben der Backform
75g Schokolade mit 85% Kakaoanteil
2 Birnen
2 Eier (Größe M)
175 g brauner Zucker
225 ml Sojamilch
2 TL Natron
2 EL Backkakao
75 g weißer Zucker
1 TL Weißweinessig

Baiser-Schokokuchen06

Und so wird´s gemacht:

Die Backform mit Öl einpinseln und mit etwas Mehl ausstäuben. Von der Schokolade 50 g abmessen und über dem Wasserbad schmelzen lassen. Die Birnen schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen.

Die Eier trennen und das Eiweiß erst mal wieder zurück in den Kühlschrank stellen. Den braunen Zucker und das Eigelb so lange mit den Schneebesen des Rührgeräts aufschlagen, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Da braucht Ihr ein klein bisschen Geduld, denn bis der Zucker sich aufgelöst hat, dauert es ein paar Minuten. Je nach Mixer ist das unterschiedlich. Ich schätze mal es dauert so zwischen 5 und 8 Minuten. Dann die geschmolzene Schokolade, die Sojamilch und 5 EL Öl unter Rühren dazugeben. Nun das Mehl, Natron und den Kakao mischen und zügig unter die Schokoladenmasse heben. Den Teig in die Backform gießen, glatt streichen und die Birnenviertel darauf verteilen. Den Kuchen ca. 50 Minuten im Backofen bei 175 Grad Umluft backen.

Baiser-Schokokuchen02

Die restliche Schokolade ebenfalls über dem Wasserbad schmelzen und das Eiweiß steif schlagen. Dabei den weißen Zucker einrieseln lassen und zum Schluß den Essig unterrühren. Essig klingt jetzt vielleicht sehr merkwürdig aber den schmeckt man überhaupt nicht. Aber er sorgt dafür, dass die Baisermasse schön fest wird. Ich war auch etwas skeptisch aber es funktioniert prima.

Baiser-Schokokuchen05

Nach ca. 40 Minuten Backzeit den Kuchen aus dem Ofen nehmen und die Baisermasse mit Hilfe eines Eßlöffels auf dem Kuchen verteilen. Dabei ruhig ein paar kleine Wellen in die Masse „modellieren“ und versuchen ein paar „Spitzen“ hoch zu ziehen. Nun die geschmolzene Schokolade über die Baisermasse träufeln und mit einer Gabel marmorieren. Jetzt kommt der Kuchen noch mal für die restlichen 10 Minuten in den Ofen.

Baiser-Schokokuchen04

Also bei uns ist der Kuchen sehr gut angekommen. Es hat sich auch mal wieder bewährt, dass man die Qualität der Schokolade schmeckt. Wer nicht so gerne Edelbitterschokolade mag, kann es auch mit einer Schokolade versuchen, die nur 70 % Kakaoanteil hat.

Ich bin gespannt ob den Kuchen noch jemand nachmacht. Denn er ist wirklich nicht aufwendig.

Eure Katrin

4 comments

  1. Katha sagt:

    Sieht der toll aus – mir läuft direkt das Wasser im Mund zusammen! 🙂

  2. Manuela Büttner sagt:

    wird sofort nachgebacken, sieht zwar dann nicht soooo schön aus, wie bei Dir 🙂 wenn ich Glück habe, schmeckt er

  3. Oh sieht die aber lecker aus, Katrin! So richtig schön dunkel schokoladig! Deine Mutti ist ein Glückspilz! Bestimmt war sie megastolz auf ihre Tochter, oder?
    Jetzt wünsche ich euch noch einen ganz gemütlichen Restsonntag.
    Liebste Grüße Maren

  4. Mia sagt:

    Meine liebe Katrin,
    oooooh dieser Kuchen! Ich! Will! Jetzt! Ein! Stück! Sofort.
    Ich sage auch bitte 😉 Dein Schoko-Birnen-Kuchen sieht so unglaublich saftig aus, dass ich am liebsten einmal durch den Bildschirm greifen würde. <3
    Habe einen zauberhaften Sonntag, Mia

Schreibe einen Kommentar zu Katha Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.