Kräuterkunde Teil 2: Basilikumrisotto

Könnt Ihr Euch noch an den ersten Teil meiner Kräuterkunde erinnern? Da ging es um den Koriander. Eigentlich wollte ich Euch jeden Monat ein neues Kraut vorstellen. Doch das habe ich zeitlich nicht ganz geschafft. Es gibt aber auch einfach zu viele tolle Rezepte und die Zeit verfliegt wie im Fluge. Heute geht es aber endlich weiter. Und zwar mit dem Basilikum.

pesto sauce with basil and olive oil on a wooden table

Basilikum ist ja eigentlich ein mediterraner Klassiker der Küchenkräuter. Das Aroma von Basilikum ist frisch, mild süß, leicht pikant und unverwechselbar. Beispielsweise in Pesto oder Tomate mit Mozzarella ist Basilikum fester Bestandteil. Frischer Basilikum sollte jedoch bei warmen Gerichten nie mitgekocht werden, da er sonst zu viel an Aroma verliert. Auch getrockneter Basilikum hat viel weniger ätherische Öle und dadurch auch weniger Geschmack, als frischer Basilikum.

Basilikumrisotto06

Doch Basilikum ist auch eine Heilpflanze. Er stärkt nicht nur die Verdauungsorgane, sondern beruhigt auch die Nerven, lindert Migräne und leistet gute Dienste in der Frauenheilkunde. Wenn man frische Basilikumblätter zerreibt, dann helfen die ätherischen Öle z.B. auch gegen juckende Insektenstiche. Und das kann ich momentan bei meinen vielen Mückenstichen sehr gut gebrauchen. 🙂

Basilikumrisotto04

Aber natürlich habe ich Euch auch heute wieder ein Rezept mitgebracht. Dieser Basilikumrisotto ist eines unserer Lieblingsgerichte im Sommer. Denn es schmeckt einfach sehr frisch und wer Basilikum als Kraut mag z.B. bei Tomate mit Mozzarella, wird dieses Rezept lieben.

Basilikumrisotto05

Ihr benötigt für 4 Personen:

1 Topf Basilikum
50 ml Olivenöl
50 g Pinienkerne
700 ml Gemüsefond
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
80 g Parmesan
50 ml Olivenöl
250 g Risottoreis
150 ml Weißwein
Salz
Pfeffer aus der Mühle
50 g kalte Butter

Basilikumrisotto02

Und so wird´s gemacht:

Die Basilikumblätter von den Stielen zupfen und mit 50 ml Olivenöl mit dem Stabmixer fein pürieren. Bei mir hat das diesmal nicht ganz so funktioniert, denn genau in dem Moment hat man Stabmixer den Geist aufgegeben. 🙁 Aber dem Geschmack hat das nicht geschadet, dass es nicht ganz püriert war. 🙂

Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Den Gemüsefond aufkochen. Die Schalotten und den Knoblauch schälen und fein würfeln. 30 g Parmesan mit einem Sparschäler fein hobeln und 50 g fein reiben.

Basilikumrisotto03

Ca. 50 ml Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, die Schalotten und den Knoblauch darin andünsten. Den Reis zufügen und unter Rühren glasig dünsten. Den Weißwein dazugießen und bei milder Hitze unter Rühren einkochen lassen. Ein viertel des heißen Fonds dazugießen und den Reis unter ständigem Rühren so lange garen, bis die Körner die Flüssigkeit fast vollständig aufgesogen haben. Diesen Vorgang noch dreimal wiederholen, bis der Fond aufgebraucht ist (je nach Reissorte dauert das ca. 18 bis 25 Minuten)

Basilikumrisotto01

Den Risotto salzen und pfeffern, vom Herd nehmen und die gewürfelte kalte Butter untermischen und den geriebenen Parmesan unterrühren. Das Basilikumöl und die Pinienkerne untermischen. Den gehobelten Parmesan zuletzt darüberstreuen.

Ich hoffe Euch hat mein zweiter Teil zur Kräuterkunde gefallen und ich wünsche Euch noch eine angenehme restliche Woche

Eure Katrin

osterei

7 comments

  1. Julia sagt:

    Das war aber eine nette Kräuterkunde 🙂
    Dein Risotto sieht toll aus. Probiere ich gerne mal aus!!!

    Ganz liebe Grüße
    Julia

    • Katrin sagt:

      Liebe Julia,
      es freut mich dass Dir der Ausflug in die Kräuterschule gefallen hat 🙂
      Ich bin gespannt, wie es Dir schmeckt. Wir lieben dieses Risotto.
      Herzliche Grüße Katrin

  2. Schokohimmel sagt:

    Mmmh, Basilikum steht auch auf meiner kleinen Küchenfensterbank :-). Und deine wunderschönen Bilder haben mich gerade auf eine Idee gebracht, was ich damit noch so anstellen könnte. Wow!

    • Katrin sagt:

      Ui….da bin ich ja gespannt, was Du mit dem Basilikum zauberst 🙂 Es freut mich dass Dir die Bilder gefallen und dich inspiriert haben.
      Ganz liebe Grüße Katrin

  3. Liebste Katrin,
    da hast du aber bei mir ins Schwarze getroffen. Basilikum findest du auf meiner Fensterbank eigentlich immer. Und wie du weißt, verarbeite ich es auch gern in süßen Sachen. Wenn’s dann auch noch den Nerven hilft … 😀
    Aber dein Risotto ist ja wohl sowas von appetitlich! Und das ist nicht einfach, Risotto lecker auf einem Foto darzustellen 😉 Ganz toll!
    Ganz herzliche Grüße
    Maren

    • Katrin sagt:

      Liebste Maren,
      ich liebe Basilikum auch sehr. Leider haben meine Basilikumtöpfe kaum die Chance nachzuwachsen. Ich benutze Basilikum einfach zu oft. 🙂
      Ganz liebe Grüße Katrin

      • Hihi, das kenne ich! Meine sehen auch immer ganz zerrupft aus 😀 ! Aber ich habe mir jetzt noch einen großen Topf Thai-Basilikum zugelegt. Da gehen ich nur vorsichtig bei, um ihn zu schonen. Er sieht so hübsch aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.