Stromboli mit grünem Spargel und spanischen Nudelsalat

Heute habe ich mal wieder ein super leckeres Brotrezept für Euch. Gesehen habe ich das Rezept bei der lieben Sarah vom Knusperstübchen. Es gibt ja wirklich so viele leckere Sachen auf ihrem Blog aber in das Stromboli habe ich mich sofort verliebt. Denn ich liebe gefülltest Brot. Bei unserem letzten Spieleabend ist das Faltenbrot so gut angekommen und alle waren so begeistert, dass ich für den nächsten Spieleabend dieses Stromboli gebacken habe. Ich war ja schon etwas skeptisch, ob ich das so gut hinbekomme, wie Sarah. Aber das flechten sieht komplizierter aus, als es ist.

stromboli01

Bei dem Rezept habe ich mich wirklich fast genau an das Rezept von Sarah gehalten. Nur bei der Kräuterbutter habe ich meine eigene verwendet und den Spargel habe ich in der Pfanne in Butter angebraten statt in Wasser blanchiert.

Für den Teig nehmt Ihr ganz normalen Hefeteig:

Ihr benötigt:

1/2 Würfel Hefe
60 ml Olivenöl
2 EL Honig
560 g Weizenmehl
320 ml lauwarmes Wasser
2 TL Meersalz

stromboli03

Die Hefe in das lauwarme Wasser bröckeln und unter rühren auflösen lassen. Dann den Honig, Meersalz und das Olivenöl dazugeben und zusammen mit dem Mehl zu einem homogenen Teig verarbeiten. Jetzt will der Teig für ca. 1 Stunde abgedeckt seine Ruhe haben. Dafür eignet sich am besten ein mit 50 Grad vorgeheizter Backofen.

In der Zeit, könnt Ihr Euch um die Kräuterbutter kümmern. Dieses Rezept habe ich nicht von Sarah übernommen, da habe ich meine mediterrane Kräuterbutter genommen.

stromboli04

Dafür 1 Schalotte, 1 Knoblauchzehe und 4 getrocknete Tomaten klein hacken. 250 g Butter (Zimmertemperatur) mit dem Mixer aufschlagen und die Schalotte, Knoblauch, Tomaten, 2 EL gefrostete Kräuter (ich habe eine 8 Kräutermischung verwendet), 1 TL edelsüßes Paprikapulver und 1 EL Tomatenmark unterrühren. Zum Schluß noch mit Salz und Pfeffer würzen. Diese Kräuterbutter ist echt mein absoluter Favorit und darf auch beim Grillen nicht fehlen.

Wenn der Hefeteig „ausgeschlafen“ hat, dann wird er rechteckig ausgerollt und mit 100 g der Kräuterbutter bestrichen.

Nun könnt Ihr Euch an die Füllung machen. Dazu habe ich folgende Zutaten verwendet:

500 g grüner Spargel
150 g Creme Fraiche
50 ml Sahne
50 g Schinken in Würfel geschnitten
25 g Butter
Salz, Pfeffer,
1 Bund Petersilie
1 Knoblauchzehe
1/2 TL Zucker
100 g geriebener Käse

stromboli05

Der Spargel wird unten nur kurz abgeschnitten, an den Enden geschält und dann in 2 bis 3 cm lange Stücke geschnitten. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Spargelstücke (bis auf die Spitzen) in der Butter anbraten. Nach ca. 8 Minuten die Spargelköpfe mit dazugeben und weitere 2 Minuten anbraten. Den Spargel jetzt mit Salz, Pfeffer, Zucker, Knoblauch und Petersilie würzen. Die Sahne mit Creme Fraiche verrühren und zusammen mit dem Schinken unter den Spargel rühren.

Den Hefeteig am besten mit der langen Seite vor Euch legen und nun in die Mitte die Spargelfüllung geben und mit dem geriebenen Käse betreuen. Nun die beiden Seiten des Hefeteiges einschneiden, so dass Streifen entstehen. Jetzt geht es an´s flechten. Als erstes die beiden Seiten links und rechts einklappen und dann jeweils von oben bzw. unten einen Streifen über die Füllung legen (abwechselnd). Es ist wirklich besser, wenn der Teig von Anfang an auf einem Backpapier liegt und dort geflochten wird. Denn sonst wird es sehr schwierig den Zopf auf ein Blech zu ziehen.

Zum Schluß wird der Zopf noch mit flüssiger Butter bestrichen, mit Sesam bestreut und dann geht er bei 180 Grad für ca. 20 Minuten in den Ofen bis er schön goldgelb ist.

Also ich war sehr froh, dass es das Brot „nur“ als Beilage zum Grillabend dazu gab. Denn es war total schnell aufgefuttert. Alle waren total begeistert und fanden es super lecker. Sarah hat ja auch noch 2 weitere Varianten auf Ihrem Blog vorgestellt. Diese werden auf jeden Fall auch noch ausprobiert. Denn es sieht nicht nur toll aus, sondern es ist einfach köstlich!

Als Salat gab es diesmal einen spanischen Nudelsalat. Der war durch die Chorizo sehr würzig und wird bestimmt auch öfter auf den Tisch kommen.

span. Nudelsalat

Ihr benötigt für 4 Personen:

300 g Spiralnudeln
250 g Chorizo
100 g getrocknete Soft-Tomaten
1 Schalotte
3 EL Olivenöl
1 EL Tomatenmark
Salz, Pfeffer
1 Bund Petersilie
100 g Manchego-Käse
Saft von einer Zitrone
2 EL Sherryessig

Die Nudeln nach Packungsanweisung in kochendem Salzwasser bissfest garen. Abgießen, abschrecken, abtropfen und abkühlen lassen.

Chorizo in Scheiben schneiden. Tomaten klein hacken. Schalotte schälen und fein würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen. Schalotte darin glasig andünsten. Chorizo 2-3 Minuten mitbraten. Tomatenmark und gehackte Tomaten zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und abkühlen lassen.

Petersilie waschen, trocken schütteln und hacken. Käse in Streifen schneiden. Zitronensaft und Essig in die Chorizo-Tomatensoße rühren. Mit Nudeln, Petersilie und Käse mischen.

stromboli02

Jetzt am Wochenende wird wieder der Grill angezündet und es wurden schon Wünsche abgegeben, dass ich ein gefülltes Brot mitbringe. Da wir aber diesmal nicht zu Hause grillen, wird es wieder ein Faltenbrot werden. Denn das Stromboli schmeckt frisch und warm am besten.

Was gibt es denn bei Euch so zum Grillen dazu?

Liebe Grüße Eure Katrin

6 comments

  1. Liebste Katrin, das Brot ist dir ja 1 A gelungen. Ich glaub, das muss ich auch mal ausprobieren. Das Flechten macht bestimmt Spaß 🙂 !

    Ganz liebe Grüße
    Maren

  2. Sarah sagt:

    Oh, liebe Katrin, da ist es ja!! Ich freue mich total, dass es Euch geschmeckt hat! Die Idee mit dem Anbraten find ich super, das intensiviert sicherlich noch den Geschmack! Der Sesam on top sieht super lecker aus. 🙂
    Viele Grüße
    Sarah

    • Katrin sagt:

      Ich danke Dir so sehr für das Rezept! Es war mega lecker! Und die anderen Varianten werden auch noch ausprobiert 🙂
      Liebste Grüße Katrin

  3. Katharina sagt:

    Das sieht echt lecker aus. Ich mag frisches Brot auch sehr gerne.
    Bei uns gibt es meistens geröstetes Toastbrot dazu, was dann mit Knoblauch eingerieben wird. Klingt einfach, ist aber auch sehr lecker.
    Viele Grüße Katharina

    • Katrin sagt:

      Liebe Katharina,
      meistens sind es gerade die einfachen Zutaten und Rezepte, die lecker sind.
      Ich wünsche Dir einen schönen Tag
      Liebe Grüße Katrin

Schreibe einen Kommentar zu Katrin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.