Kartoffel-Meerrettich-Gratin mit Dill-Lachs und Gurkensalat

Kennt Ihr das auch, dass Ihr als Kind oder Jugendliche gewisse Sachen überhaupt nicht gegessen habt und es heute sehr gern esst?

Mir ging es unter anderem bei Spinat so. Das habe ich einfach nicht runter bekommen. Heute esse ich ihn sehr gern. Jedoch bevorzuge ich den frischen Blattspinat.

DSCF8270

Bei Meerrettich ist es ähnlich. Da muss ich immer an meinen lieben Opi denken. Denn wenn ich bei Omi und Opi Abendbrot gegessen habe, dann stand da immer ein kleines Glas Meerrettich auf dem Tisch, was er sich dann auf das Wurst- oder Käsebrot geschmiert hat. Mir hat das gar nicht geschmeckt!

Aber auch das hat sich geändert. Denn jetzt habe ich selbst immer ein Glas Meerrettich im Kühlschrank und mag es auch gern auf frischen knusprigen Brot. Das man mit Meerrettich auch lecker kochen kann, beweist unter anderem dieses leckere Kartoffelgratin. Und dann noch der Lachs, welcher in Limettenschale, Dill und Pfeffer mariniert wurde. Einfach nur lecker!

DSCF8267

Leider bin ich mit den Foto´s diesmal nicht so zufrieden. Aber da dieses Gericht bei meinem Schatz so gut angekommen ist, dass er es am liebsten gleich nochmal essen möchte, werde ich noch mal die Gelegenheit bekommen, schönere Bilder zu machen 🙂

Ihr benötigt für 2 Personen:

500 g Lachsfilet
1 Limette
1/2 Bund Dill
Pfeffer, Salz
grobes Meersalz
600 g Kartoffeln
200 g Schlagsahne
45 g geriebener Meerrettich (Glas)
1 Zwiebel
3 Stiele Petersilie
2 EL Weißweinessig
1/2 TL mittelscharfer Senf
2 EL Öl
1/2 TL Zucker
1 Bio-Salatgurke
3 EL Zucker

DSCF8272

Und so wird´s gemacht:

Den Lachs waschen, mit Küchenpapier abtrocknen und in eine verschließbare Form legen. Dill und Petersilie ebenfalls waschen, trocken schleudern und fein hacken. Die Limettenschale über dem Lachs fein abreiben und danach den Saft auspressen und beiseite stellen. Den Lachs jetzt noch mit Pfeffer aus der Mühle und der Hälfte vom Dill würzen und ab geht er für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank zum durchziehen.

DSCF8274

Nun ist genügend Zeit für das Kartoffelgratin. Die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben hobeln. Die Kartoffelscheiben schuppenförmig in eine Auflaufform schichten und jede Schicht mit Salz und Pfeffer würzen. Die Sahne mit dem Meerrettich verrühren und über die Kartoffeln gießen. Ab geht es für 50 Minuten in den Ofen bei 200 Grad.

DSCF8268

Als leckere Beilage gab es dann noch einen Gurkensalat dazu. Dafür die Zwiebel in kleine Würfel schneiden, die Gurke schälen und in dünne Scheiben hobeln. Für die Vinaigrette den Essig mit Salz, Pfeffer und Senf verrühren und 3 EL Öl darunterschlagen. Die gehackte Petersilie, den restlichen Dill und die Zwiebelwürfel unterrühren und mit Zucker abschmecken. Die Vinaigrette zu den Gurkenscheiben geben und alles gut miteinander vermischen.

Das Lachsfilet aus dem Kühlschrank holen und beidseitig in einer Pfanne mit zerlassener Butter braten. Pro Seite sind das jeweils ca. 4 Minuten. Allerdings kommt das natürlich auch immer drauf an, wie dick das Lachsfilet ist 😉

Ich wünsche Euch ein traumhaftes Wochenende

4 comments

  1. Oh das wäre auch was für mich! Genau mein Geschmack! Was ich als Kind nicht gegessen habe und heute immer noch nicht mag ist Leber! Als Kind habe ich einmal probiert und mir würde sofort schlecht! Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag und viele Grüße, Nadine

    • Katrin sagt:

      An Leber habe ich gar nicht mehr gedacht. Die mag ich auch überhaupt nicht. Brrrr…. da schüttelt es mich richtig, wenn ich nur daran denke 😉
      Dir auch einen schönen Sonntag noch 🙂
      Liebe Grüße Katrin

  2. Nora&Laura sagt:

    mhmm köstlich sieht das auch!! mit spinat ging es mir früher ganz genauso 🙂
    liebe grüße
    nora&laura

  3. Mia sagt:

    Hallo liebe Katrin,
    die Kombination aus Lachs, Kartoffelgratin und Gurkensalat gefällt mir sehr gut, gibt es bei uns auch ab und an. Allerdings bin ich bei den Kartoffeln nicht so geduldig, dass ich jede Schicht einzeln schichte, sondern koche dir Kartoffeln schon in der Sauce vor und das Ganze wird dann nur noch in einer Auflaufform ein wenig gegart und überbacken. Da ist deine Variante natürlich um einiges hübscher 😉
    Liebe Grüße und ein wunderbares Wochenende von Mia, die jetzt Lust auf Lachs und Meerrettich hat 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.