Apfeldatschi auf Rumsahne

Heute wird es mal wieder Zeit, dass etwas Süßes auf den Tisch kommt. Und da der Mann Skifliegen im Fernsehen schaut, dachte ich mir, verkrümel ich mich in die Küche.

Und auch wenn der Zimt wieder etwas an Weihnachten erinnert, finde ich, dass eine kleine Prise Zimt zum Apfel dazu gehört.

apfeldatschi01

Bei uns gab es diese kleinen Teilchen zum Nachmittagskaffee. Sie eignen sich aber auch als kleines Dessert.

Und die schönen Teller die Ihr auf den Bildern seht, sind ein Weihnachtsgeschenk von meinen Eltern und wurden somit gleich eingeweiht. An dieser Stelle noch mal vielen lieben Dank dafür. Ich finde sie wirklich toll. Und so ein Motiv habe ich bisher noch nicht im Schrank.

So nun aber zum Rezept:

apfeldatschi02

Zutaten für 4 Personen

2 Platten gefrosteter Blätterteig
1 Apfel, süß-säuerlich
30 g Marzipan
1 EL Haselnüsse, gemahlen
1 EL Puderzucker
3 EL Aprikosenkonfitüre
1 TL weiche Butter
1 Ei
100 ml Schlagsahne
Himbeermark (aufgetaute Himbeeren mit etwas Puderzucker püriert)
2 EL Rum (wenn Kinder mit essen, einfach den Rum weglassen)
1 EL Zimtzucker

Zubereitung

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Das Ei trennen und das Eiweiß mit dem Marzipan, der weichen Butter, den Haselnüssen und einem Esslöffel Rum zu einem glatten Teig verrühren.

Aus dem Blätterteig vier Kreise von je neun Zentimeter Durchmesser ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Die ausgestochenen Blätterteigböden mit der Marzipancreme bestreichen und dabei einen kleinen Rand von ca. einem Zentimeter lassen.

Die Äpfel schälen, entkernen, in Spalten schneiden und die Blätterteigböden damit belegen. Ebenfalls darauf achten, dass ein kleiner Rand frei bleibt. Das Ganze mit reichlich Zimtzucker bestreuen und auf der mittleren Einschubleiste des Backofens etwa 15-20 Minuten backen.

Die Sahne mit dem Puderzucker zu einer sämigen Sauce schlagen und mit dem restlichen Rum abschmecken.

Die Aprikosenkonfitüre mit ein bis zwei Esslöffeln Wasser verdünnen, in einem kleinen Topf erhitzen und glatt mixen. Die frisch gebackenen Apfeldatschi`s damit bestreichen.

Die Rumsahne auf Dessertteller verteilen, Punkte vom Himbeermark hineinsetzen und mit dem dicken Ende eines Schaschlikspießes durchziehen.

Die warmen Apfeldatschi`s auf den vorbereiteten Tellern mit der Rumsahne und dem Himbeermark anrichten.

apfeldatschi03

Und da wir nur zu zweit waren, konnte jeder gleich 2 Apfeldatschi´s vernaschen. Smile

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen noch einen schönen Sonntag.

Mit diesem Rezept nehme ich an dem tollen Event von delicious housewife teil.

bd297a88bccdf4b7f81787dcbbc724bc

2 comments

  1. MaLu sagt:

    Tolles, schnelles Rezept, das garantiert total lecker geschmeckt hat. Da hätte ich gerne geholfen es zu ‚vernichten‘ ;-)!
    Die Teller sind übrigens superhübsch. Ich mag so etwas auch so gern. Villeroy u. Boch?

    Schönen Abend und lieben Gruß
    Maren

    • Katrin sagt:

      Hmmm… da kommst Du leider etwas zu spät liebe Maren. Alles weg. Hi Hi. Nein von Villeroy und Boch sind die Teller nicht. Da steht nur Snap by R&B drauf.
      Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche.
      Liebe Grüße Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.