Meine erste Tarte: Feigentarte

Ich habe es getan! Ich habe meine erste Tarte gebacken. 🙂 Ich habe es so lange vor mir hergeschoben. Doch nun war es an der Zeit! Mir war der Schritt mit dem vorher „blind backen“ immer zu aufwendig. Und deshalb habe ich es nie gemacht. Doch das blind backen ist ratz fatz gemacht. Und der Geschmack ist köstlich. Knuspriger Teig mit einer cremigen Füllung und fruchtigen Feigen. Mehr geht nicht!

feigentarte04

Und die Feigen haben eine schöne Erinnerung in mir wach gerufen. Letztes Jahr in unserem Urlaub auf Mallorca haben wir beim wandern einen Feigenbaum entdeckt. Natürlich konnten wir nicht anders und haben eine probiert. Waren die lecker! Das war die beste Feige, die ich je gegessen habe. So unheimlich süß. Das habe ich bei meinen etwas vermisst. Aber leider kann man ja die Feigen vor dem Kaufen nicht testen. 😉

feigentarte02

Habt Ihr gewußt, dass die Feige eine der ältesten Frucht der Welt ist? Feigen stecken voller gesunder Stoffe. Neben reichlich Fruchtzucker und Ballaststoffen bringen sie auch noch Eisen, Kalium und Calcium sowie verschiedene Vitamine mit. Sie gelten als blutreinigend und vor allem verdauungsfördernd. So nun aber genug mit der Theorie. 😉

Ihr benötigt für eine Tarteform (L 35 cm, B 13 cm)

250 g Weizenvollkornmehl
125 g Butter (Zimmertemperatur)
1 Prise Kräutersalz
2 Eigelb
50 ml Milch
2 EL Zucker
200 g Magerquark
2 Eier
gemischte Kräuter (eine Hand voll)
40 g Parmesan, gerieben
Salz, Pfeffer
2 Feigen
50 g Pinienkerne
100 g Ziegenkäse

Kichererbsen zum „blind backen“

feigentarte06

Und so wird´s gemacht:

Erst Fett, Eigelb, Salz, Zucker und Milch mischen, dann das Mehl dazu geben und schnell zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig schon ungefähr in Form der Tarteform ausrollen, mit Frischhaltefolie bedeckt geht es jetzt erst mal eine Stunde in den Kühlschrank. Denn im Kühlschrank wird der Teig erst richtig „mürbe“ 😉 und das Mehl hat genügend Zeit seinen „Kleber“ zu entwickeln.

feigentarte05

In der Zeit habe ich die Pinienkerne in einer Pfanne angeröstet.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in die gefettete Tarteform (L 35 cm, B 13 cm) legen. Am Rand alles schön andrücken und alles was über die Form herausragt wird abgeschnitten. Den Teig am Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen, Backpapier auf den Boden legen und mit Kichererbsen füllen. Jetzt geht es für ca. 10 Minuten in den Ofen bei 180 Grad.

feigentarte03

Für die Füllung den Quark, die Eier, den Parmesan, Kräuter, Salz und Pfeffer miteinander verrühren und auf den Boden gießen. Die Feigen in Scheiben schneiden und auf die Füllung legen. Den Ziegenkäse zerbröseln und auf der Tarte verteilen. Ach ja die Pinienkerne habe ich noch vergessen. Die kommen natürlich auch noch drauf und dann kommt die Tarte bei 200 Grad für 40 Minuten in den Ofen.

Feigentarte01

Also ich bin jetzt definitiv vom Tarte-Fieber gepackt. Und die Form ist perfekt für 2 Personen. Als nächstes wird eine süße Tarte probiert.

Habt noch ein schönes Wochenende

Eure Katrin

4 comments

  1. Hallo Katrin, ich kann dir nur zustimmen, die Feigen auf Mallorca ( ich bin auch in den Genuss gekommen und durfte die Feigen von Nachbar’s Garten probieren als ich auf der Finca von meinem Chef gearbeitet habe ;-)) sind vom Geschmack um einiges besser als die, die man hier kaufen kann…leider! Herzlichen Glückwunsch zu deiner ersten Tarte, sieht total lecker aus 😉 Tolle Idee mit dem Vollkornmehl! Und die Fotos sind eine Wucht!
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag
    liebe Grüße Simone

    • Katrin sagt:

      Liebe Simone,
      du Glückliche. Ich schaffe es dieses Jahr nicht nach Mallorca. Aber vielleicht habe ich ja auf Kreta Glück und bekomme ein paar leckere Feigen.
      Das mit dem Vollkornteig war ein Versuch und er ist super lecker geworden. Ich habe zur Zeit so eine Phase in der ich versuche alles aus Vollkorn- statt Weizenmehl zu backen. Denn ich hatte noch so viel Vollkornmehl und wollte es erst mal aufbrauchen eh ich neues kaufe.
      Das „Blumengesteck“ habe ich erst kürzlich von meinen Eltern bekommen. Und es passte farblich perfekt zu den Feigen. 🙂
      Ich wünsche Dir einen schönen Start in die neue Woche Morgen.
      Ganz liebe Grüße Katrin

  2. Katrin!! Ich komme geradewegs von Facebook hierher und bin BEGEISTERT!! Wow, wie schöne Fotos, was für eine wunderschöne Tarte! Ein echtes Prachtstück ist dir da gelungen. Schade, dass man hier nie vernünftige Feigen bekommt, nicht wahr? Aber ich bin sicher, dass deine Tarte trotzdem super geschmeckt hat.
    Ich freue mich, dass du jetzt auch vom Tartefieber gepackt wurdest. Du weißt ja, dass ich auch schon eine ganze Sammlung habe. Hach, ich kann mich gar nicht sattsehen an deinen Fotos.
    Ich wünsch dir noch ein schönes, erholsames Wochenende
    Liebste Grüße Maren

    • Katrin sagt:

      Liebste Maren,
      das mit den Feigen ist wirklich etwas ärgerlich. Aber die Tarte war in der Tat auch so lecker. 😉
      Deine Sammlung an Tartes ist wirklich beeindruckend. Und eine nach der anderen sieht köstlich aus.
      Vielen Dank auch noch mal für den Tipp, dass ich mir eine Tarteform mit herausnehmbaren Boden anschaffe. Das ist wirklich Gold wert.
      Ich hoffe Du hattest ein schönes Wochenende
      Sei ganz lieb Gegrüßt, Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.