Whisky-Pralinen

Als ich den Aufruf für das Event von Irina gelesen habe, wusste ich, dass nun die letzten Zweifel an Pralinen selber machen über Bord geworfen werden müssen. Denn ich hatte richtig Lust darauf und ein paar kleine Weihnachtsgeschenke brauche ich auch noch.

Praline01

Also habe ich nach einem Pralinenrezept gesucht, was lecker klingt und ab in die Küche. Und der erste Schritt mit zusammenrühren der Masse und in eine geeignete Form gießen hat super geklappt. Nun hatte ich ja auch erst mal eine Nacht Ruhe. Wink

Den Rest habe ich mir auch gar nicht so schwer vorgestellt. Denn schließlich muss es ja nur noch geschnitten werden, in Schokolade tunken, verzieren und fertig. Was kann denn da schon schief gehen? Ich sage Euch, da kann Einiges schief gehen. Beim Schneiden fing es schon an, dass ein bisschen der Masse immer am Messer hängen blieb.  Und somit waren die Würfel natürlich optisch nicht mehr so schön. Und als ich sie dann in die Schokolade getunkt habe, hat sich die Masse der Pralinen auch etwas in der Kuvertüre aufgelöst. Von der Optik der Pralinen will ich jetzt erst gar nicht mehr reden. Aber was soll´s. Einmal angefangen, muss es auch zu Ende gebracht werden. Aus einigen Resten der Masse habe ich dann noch kleine Kugeln geformt. Das war vielleicht eine Schweinerei. Denn die Masse war extrem weich sobald sie in der Hand war.

Das Geschmacksergebnis war dann wider erwartend seeeeeehr lecker.

Praline03

Aber auch wenn die Pralinen nicht besonders schön aussehen, will ich sie Euch nicht vorenthalten. Denn lecker waren Sie und schließlich kann ja nicht immer Alles gelingen.

Zutaten für ca. 30 Stück:

Für die Pralinen:
200g Vollmilch-Kuvertüre
200g Zartbitter-Kuvertüre
175g Schlagsahne
30g Zucker
50g Butter
50ml Whisky

Für die Glasur:
400g Zartbitter-Kuvertüre

Zubereitung:

Für die Pralinen beide Sorten Kuvertüre fein hacken und in eine Schüssel geben. Sahne mit Zucker in einem Topf aufkochen und über die Kuvertüre gießen. Kuvertüre unter Rühren schmelzen lassen. Butter unterrühren. Erst wenn die Butter vollständig eingearbeitet ist, den Whisky unterrühren.

Form (ca. 15 x 15 cm) mit Frischhaltefolie auslegen und Masse hineingießen. Kühl stellen und über Nacht fest werden lassen. Aus der Form stürzen, Folie abziehen, Masse in kleine Quadrate schneiden.

Für die Glasur Kuvertüre hacken und in einer Schüssel über einem heißen Wasserbad unter Rühren schmelzen lassen.

Pralinen einzeln, am besten mit einer Pralinengabel (oder Gabel), in die Kuvertüre tauchen, überschüssige Kuvertüre am Schüsselrand abstreifen. Pralinen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen, nach Belieben dekorieren und Kuvertüre fest werden lassen.

Praline02

Mit diesem Rezept nehme ich an folgenden Event teil.

One comment

  1. MaLu sagt:

    So ein Schokoladen-Eintauchdesaster habe ich auch schon einmal erlebt – ist egal! Hauptsache sie schmecken . . Und da bin ich mir sicher !

Schreibe einen Kommentar zu MaLu Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.