Rouladen mit Feta, Tomaten und Basilikumpesto

Roulade03

Heute mal wieder ein klassisches Rezept etwas abgewandelt. Ich liebe Rouladen und eigentlich mache ich sie viel zu selten. Warum? Ich weiß es selber nicht. Denn so viel Arbeit machen sie gar nicht. Das Meiste macht der Herd alleine.

Und es lohnt sich. Diesmal habe ich anstatt Speck, Gewürzgurken und Senft einfach Pesto, getr. Tomaten und Feta genommen. Und das Ergebnis ist der Hammer! Vor allem wenn man Feta gern mag. Es lohnt sich auf jeden Fall, bei der Füllung von Rouladen kreativ zu sein.

Zutaten für 4 Personen:

1 EL Pflanzenöl
4 Scheiben Rindfleisch (á 200g, z.B. aus der Keule)
100g getrocknete Tomaten (in Öl)
200g Feta
150g Basilikumpesto
Salz, Pfeffer aus der Mühle
1 Stange Lauch
2 Möhren
1/4 Knollensellerie
2 Zwiebeln
2 EL Butterschmalz
1 EL Tomatenmark
1/2 Liter Rinderfond
1 Lorbeerblatt
1 Zweig Thymian
2 Pimentkörner
4 schwarze Pfefferkörner

Außerdem: Frischhaltefolie, Küchengarn

Frischhaltefolie auf der Arbeitsfläche auslegen, mit Öl bestreichen und das Fleisch darauflegen. Mit der zweiten, leicht beölten Folie bedecken. Die Fleischscheiben mit einem Plattiereisen dünn klopfen. Tomaten in dünne Streifen schneiden. Feta in kleine Stücke brechen.

Das Fleisch auf einer Seite mit dem Pesto bestreichen, mit Salz und Pfeffer würzen. Je 1/4  der Tomatenstreifen und der Fetastücke darauf verteilen. Die Fleischscheiben an den beiden Längsseiten einklappen, aufrollen und wie ein Packet mit Küchengarn binden. Lauch, Möhren, Sellerie und Zwiebeln putzen bzw. schälen, wenn nötig, waschen und in wallnussgroße Stücke schneiden.

Roulade01

Das Butterschmalz in einem großen Bräter erhitzen und die Rouladen darin von allen Seiten scharf anbraten. Dann herausnehmen und beiseitestellen. Das Gemüse in den Bräter geben und ebenfalls anrösten. Das Tomatenmark zufügen und unter Rühren anrösten, bis es am Topfboden leicht ansetzt und braun wird. Mit 1/4 Liter Rotwein ablöschen und einkochen lassen, bis sich wieder Röststoffe am Topfboden bilden. 1/4 Liter Rotwein und Rinderfond dazugießen. Rouladen, Kräuter und Gewürze in den Sud geben und die Rouladen zugedeckt bei mittlerer Hitze 1,5 – 2 Stunden schmoren.Roulade02

Die Rouladen aus dem Bräter nehmen, Küchengarn entfernen und die Rouladen im Backofen bei 60° warm halten. Den Schmorfond durch ein Sieb gießen und auf die Hälfte einkochen lassen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken, die Rouladen kurz in der Sauce ziehen lassen.

Ich fand diese Variante von Rouladen absolut lecker und werde sie noch oft machen.

Guten Appetit

2 comments

  1. Mia sagt:

    Liebe Katrin,
    da bin ich und ich muss sagen: das Rezept liest sich uuuunglaublich lecker! So richtig richtig richtig gut. Allerdings habe ich leider keinen Bräter, meinst du, den könnte man auch irgendwie ersetzen? Hach, ich hab zwar schon gegessen aber so ein kleines Roulädchen… 😉
    Liebste Grüße, Mia

    • Katrin sagt:

      Liebe Mia,
      diese Rouladen sind echt lecker! Die mediterrane Variante ist uns mittlerweile sogar lieber als die Klassische 🙂 Den Bräter kannst Du auch durch eine Pfanne ersetzten. Aber Du solltest einen Deckel für die Pfanne haben, damit die Rouladen schmoren können. Ein großer Topf geht sicherlich auch. 🙂
      Es freut mich, dass Dir das Rezept Appetit macht 🙂
      Ich wünsche Dir einen schönen Abend
      Ganz liebe Grüße Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.