Nürnberger Wurst-Quiche

nuernberger wuerstchen quiche

Gestern hatten wir mal wieder einen Spieleabend und da soll das leibliche Wohl natürlich nicht zu kurz kommen. Deshalb wollte ich mal wieder etwas Neues ausprobieren. Warum immer nur Nürnberger Würstchen mit Kartoffelbrei und Sauerkraut, wenn man daraus auch eine Quiche machen kann. Und ich muss sagen, es war sehr lecker und Allen hat es geschmeckt. Auf jeden Fall eine leckere Alternative zum klassischen Gericht.

Für den Hefeteig:
250 g     Mehl
etwas     Mehl zum Arbeiten
20 g frische Hefe
1 Prise Zucker
etwas Salz
2 EL Olivenöl

Für den Belag:
1 Dose     Sauerkraut (Abtropfgewicht: 425 g)
10 Nürnberger Rostbratwürstchen
1 rote Paprikaschote
2 Eier
150 g Crème fraîche
2 EL mittelscharfer Senf
etwas Salz
etwas Pfeffer
1/2 TL Kümmel

Zubereitung:

Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde hineindrücken, Hefe hineingeben. Hefe mit 2–3 EL lauwarmem Wasser und Zucker verrühren, 15 Minuten ruhen lassen. Dann Mehl mit Hefeansatz, 1 TL Salz, Öl und 100 ml lauwarmem Wasser verkneten und an einem warmen Ort 30 Minuten zugedeckt ruhen lassen.

Inzwischen Sauerkraut in einem Sieb abtropfen lassen. Würstchen schräg in etwa 3 cm lange Stücke schneiden. Paprikaschote halbieren, putzen, entkernen und waschen. Dann in lange Streifen schneiden. Eier mit Crème fraîche verrühren und mit Senf, Salz, Pfeffer und Kümmel würzen.

Backofen auf 200 Grad (Umluft: 180 Grad) vorheizen. Teig auf bemehlter Fläche ausrollen, eine gefettete Tarte-Form damit auslegen, dabei einen Rand hochziehen. Sauerkraut, Paprika und Würstchen darauf verteilen und mit der Eiermilch übergießen. Im vorgeheizten Ofen etwa 40 Minuten backen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.