Glühweingelee

Wenn Weihnachten ist, wenn Weihnachten ist ….   ach dieses Jahr bin ich total im Weihnachtsliederfieber! Liegt wahrscheinlich daran, dass ich die Weihnachtszeit diesmal ausgiebig zu Hause genießen kann. Und unser kleiner Sohn muss sich die ganze Zeit Alles mit anhören. 🙂 Nächstes Jahr kann er vielleicht schon das ein oder andere Lied mitsingen. Darauf freue ich mich schon. Vielleicht ist es etwas kitschig aber mir gefällt der Gedanke daran, gemeinsam vor dem Weihnachtsbaum zu sitzen und Weihnachtslieder zu singen.

Glueweingelee02Auch dieses Jahr habe ich natürlich wieder ein paar Rezepte für Geschenke aus der Küche ausprobiert. Doch diesmal war es wichtig, dass sie relativ schnell und unkompliziert sind. Eines der Rezepte ist das Glühweingelee. Ich habe es aus der „Essen und Trinken“ Zeitschrift. Ich bin ja nun absolut kein Experte was das Einkochen angeht. Oft habe ich schon versucht eine Marmelade zu machen und dann ist sie entweder nicht fest genug geworden oder sie war wie Gummi. 🙁 Das Glühweingelee ist mir aber zum Glück gelungen. Und zusammen mit den leckeren Joghurthörnchen vom Knusperstübchen war das Weihnachtsfrühstück perfekt.

Glueweingelee04Ihr benötigt für ca. 1,5 Liter

3 große reife Granatäpfel
25 g frischer Ingwer
3 große Bio-Orangen
8 Gewürznelken
2 Zimtstangen
2 Sternanis
400 ml Rotwein
500g Gelierzucker 2:1

Einweck- oder Twist-off-Gläser
Glueweingelee05Und so wird´s gemacht:

Den Saft der Granatäpfel auspressen (als wäre es eine Orange) und 300 ml abmessen. Von einer Orange die Schale dünn abschälen und danach aus den Orangen den Saft auspressen. Dabei solltet Ihr auf 250 ml Orangensaft kommen. Den Ingwer einfach in dicke Scheiben schneiden.

Glueweingelee06Nun den Granatapfelsaft, Orangensaft, Ingwer, Orangenschale, Nelken, Sternanis und Zimt in einen Topf geben und bei Zimmertemperatur über Nacht stehen lassen. (laut Rezept aus der „essen und trinken“ nur 3 Stunden aber ich habe das Ganze länger ziehen lassen)

Glueweingelee01Am nächtsen Morgen oder wer es eilig hat, nach 3 Stunden 😉 den Rotwein und Gelierzucker unterrühren und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Die Masse 3 Minuten sprudelnd kochen lassen, dann durch ein Sieb in einen heiß ausgespülten Meßbecher mit Ausgießer füllen, randvoll in saubere, heiß ausgespülte Gläser füllen und sofort verschließen.

Glueweingelee03Kühl und dunkel gelagert hält sich das Gelee 3-4 Monate

Ich wünsche Euch noch eine angenehme restliche Woche

Eure Katrin

10 comments

  1. Barbara sagt:

    Habe heute den Gelee gekocht und wurde nicht enttäuscht. Finde ihn superlecker und freue mich schon morgen auf das Frühstück. Werde den Gelee in mein Repertoire aufnehmen und meine Freunde, außer Maren, die ja kein Rotweinfan ist, damit beglücken. Wünsche eine schöne restliche Adventszeit.

    • Katrin sagt:

      Liebe Barbara,
      ui… ich freue mich immer riesig, wenn jemand meine vorgestellten Rezepte nachkocht und genauso begeistert ist, wie ich. Toll das es Dir auch so gut geschmeckt hat. Ich finde es ist mal eine etwas andere Geschmacksrichtung beim Frühstück.
      Ich hoffe dass Deine Freunde auch so begeistert sind und sich freuen. Und für Maren findest Du definitiv auch noch was. Zum Beispiel liebt Sie meine Süßkartoffelsuppe. 😉
      Ganz liebe Grüße Katrin

  2. Sarah sagt:

    Liebste Katrin,
    Ihr werdet die nächsten Jahre ganz sicher noch einmal so gerne Weihnachten feiern. Ich finde ja, mit Kindern wird Weihnachten einfach magisch. 🙂 Dein Gelee klingt super lecker und Du hast die Joghurthörnchen nachgebacken!! Das freut mich riesig. Wir lieben die ja so und umso schöner finde ich es, dass es Dir/Euch auch so geht. 🙂
    Genieß die Zeit mit Deinem kleinen Stern.
    Liebste Grüße
    Sarah

    • Katrin sagt:

      Liebste Sarah,
      da hast Du Recht. Mit Kindern genießt man die Weihnachtszeit gleich viel mehr. Und diese großen Augen, wenn er die Lichter sieht. Einfach göttlich.
      Ich wünsche Euch auch eine besinnliche Weihnachtszeit, liebe Sarah.
      Ganz liebe Grüße Katrin

  3. Liebste Katrin,
    Ich finde es gar nicht kitschig sich aufs Weihnachtslieder singen mit den Kindern zu freuen und ich bin sicher, dass euer Jüngster auch in diesem Jahr schon Freude an deinem Gesang und deiner Vorfreude auf Weihnachten hat.
    Dein Marmeladenrezept klingt spannend. Ich bin allerdings kein Rotweinfan und würde eher Kinderpunsch oder Saft einsetzen. Ach ich liebe die Weihnachtsgewürze!
    Ganz liebe Grüße Maren

    • Katrin sagt:

      Liebste Maren,
      schön, dass es noch jemanden gibt, der gerne Weihnachtslieder singt. 🙂
      Als alkoholfreie Variante würde ich Johannisbeersaft empfehlen. Bei Kinderpunsch wird es vielleicht zu süß. Und bei der Liebe zu den Weihnachtsgewürzen, haben wir ja wieder eine Gemeinsamkeit gefunden. 🙂
      Liebe Grüße Katrin

Schreibe einen Kommentar zu Katrin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.