Kräuterkunde Teil 3: Warmer Zucchini-Minz-Kuchen mit Tomaten-Salsa

Heute geht es weiter mit meiner Kräuterkunde. Es geht um die von mir über alles geliebte Minze. Es vergeht wirklich kein Tag an dem ich nicht irgendetwas mit Minze esse oder trinke. O.K. meistens trinke ich die Minze in Form von Tee aber auch beim kochen verwende ich sie immer öfter. So kommt z.B. ein bisschen getrocknete Minze auf meine Lammkeulen bevor Sie im Römertopf in den Ofen kommen oder sie kommt mit in einen Erdbeer-Joghurt Frozen. Ihr werdet also in Zukunft auch einige Rezepte auf dem Blog finden, wo ich die Minze mit verwende. Nun wollen wir sie aber erst mal ein bisschen genauer unter die Lupe nehmen:

minze

Oft wird sie ja einfach nur als Deko für ein Dessert verwendet, dass liegt daran, dass die kleinen Minzblättchen einfach sehr dekorativ aussehen. Aber sie schmeckt eben auch sehr aromatisch und gesund ist sie auch noch! Im Sommer wird sie oft verwendet, da das enthaltene Menthol uns ein angenehm kühles Gefühl im Mund verschafft. Aber sie wird auch als Heilkraut verwendet. Denn sie wirkt nachweislich krampflösend, beruhigend und schmerzlindernd. Außerdem gibt es über 20 verschiedene Arten der Minze. Schon beeindruckend.

Zucchinikuchen01

Natürlich habe ich Euch auch wieder ein Rezept mitgebracht. Und selbstverständlich ist auch dort Minze drin 😉

Ihr benötigt für eine runde Tarteform (28 cm)

Für den Zucchinikuchen:

300 g Mehl
8 EL Olivenöl
125 g Basmatireis
850 g Zucchini
1 Knoblauchzehe
10 Stiele Minze
Pfeffer
2 Eier
1 TL Leinsamen

Für die Tomaten-Salsa

1 Zwiebel
2 EL Olivenöl
40 g Cashewkerne
1 TL Currypulver
300 g Tomaten
1 Limette
Salz

Zucchinikuchen02

Und so wird´s gemacht:

Als erstes wird der Teig zubereitet. Dafür das Mehl, 1 TL Salz, 5 EL Öl und 120 ml lauwarmes Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig luftdicht verpackt mind. 1 Stunde beiseite legen.

Den Reis in kochendes Salzwasser geben und 10 Minuten garen. In der Zwischenzeit habe ich die Zucchini grob geraspelt und den Knoblauch klein gehackt. Den Reis nun abgießen, abschrecken und abtropfen lassen. Nun ca. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und den Knoblauch und Zucchini darin ca. 5 Minuten dünsten.

Zucchinikuchen03

Die Minzblättchen abzupfen und fein hacken. Zucchini mit Salz und Pfeffer würzen, den Reis und die Minze untermischen und die Masse abkühlen lassen.

Jetzt bleibt noch genügend Zeit für die Tomaten-Salsa. Dafür wird die Zwiebel gewürfelt und in einer Pfanne im heißen Öl glasig gedünstet. Die Cashewkerne (ich liebe sie so sehr, dass ich immer welche zum knabbern zu Hause habe und auch im Büro ;-)) grob hacken und zusammen mit dem Currypulver unter die Zwiebeln mischen. Die Tomaten vom Stielansatz und Kernen befreien, in kleine Würfel schneiden und zu den Curryzwiebeln geben. Nun die Limettenschale abreiben, den Saft auspressen und ebenfalls zur Salsa geben. Zum Schluß die Salsa mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zucchinikuchen04

Eine runde Tarteform (28 cm) einfetten und den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen. Den Teig nun vorsichtig in die Tarteform geben und den überstehenden Rand erst mal an der Form runter hängen lassen. Die Eier verquirlen und unter die Zucchinimasse mischen. Nun die Zucchinimasse in die Form auf den Teig geben und den Rand daraufklappen. Den Rand mit Olivenöl bestreichen und mit Leinsamen bestreuen.

Zucchinikuchen06

Ab geht´s in den Ofen bei 200 Grad für ca. 35 Minuten.

Also wir fanden den Zucchinikuchen köstlich. Die Minze ist wirklich sehr dominant gewesen im Geschmack. Wer das vielleicht nicht ganz so mag, der nimmt vielleicht erst mal etwas weniger  Minze.

Zucchinikuchen05

In diesem Sinne wünsche ich Euch noch eine angenehme restliche Woche

Eure Katrin

Quelle: Food-Magazin: essen & trinken (September 2014)

6 comments

  1. Liebe Katrin, wenn der warme Zucchinikuchen mit Minze so schmeckt wie er aussieht, dann läuft mir schon vom anschauen das Wasser im Munde zusammen 😉 !!! Tolle Kombination mit Reis, wäre ich nie auf die Idee gekommen! Auch die Tomaten- Salsa mit Cashew- Kerne hört sich total lecker an! Auch ich verwende liebend gerne Minze in meiner Küche, wie man glaube ich auch auf meinem Blog unschwer erkennen und sehen kann. Überhaupt kann man mit frischen Kräutern soviel tolles zubereiten! Ich denke genau wie Du und kann dich verstehen, dass du nicht jedes x-beliebige Rezept auf Deinen Blog postest nur um was zu posten! Aber das was du postest ist richtig super, ich verweile und stöbere gerne auf Deinem Blog auch wenn mir manchmal die Zeit dazu fehlt.

    Liebe Grüße und weiterhin viel Spaß in deinem neuen Job
    Simone

    • Katrin sagt:

      Liebe Simone,
      ich würde schon sagen, dass er so schmeckt wie es aussieht. 😉 Die Salsa habe ich auch zum ersten Mal probiert und fand die Kombi mit dem Curry und den Cashewnüssen sehr lecker.
      Vielen Dank für die vielen lieben Komplimente. Es freut mich, dass es Dir bei mir auf dem Blog gefällt.
      Hab ein schönes Wochenende
      Liebe Grüße Katrin

  2. Liebste Katrin, da ist dir ja wieder ein Meisterstück gelungen. Sooo hübsch und so sauber gearbeitet! Alle Achtung! Deine Kräuterkunde finde ich ja immer toll. Ich mag zwar nicht so gern so fertigen Pfefferminztee, wenn er allerdings mit frischer Minze zubereitet wurde, mag sogar ich ihn. Wir haben drei verschiedene Sorten bei uns im Garten. Man muss allerdings ganz schön aufpassen, wenn man ihn ins Land setzt, denn er verbreitet sich wie Unkraut. Besonders lecker finde ich die Spearmint Minze. Die schmeckt wirklich so wie das Kaugummi 😉 .
    Ich kann deine Zeitnot mit deinem neuen Job sehr gut nachvollziehen. Ich habe zwar keinen neuen Job, aber da ist immer so viel, was ansteht, dass ich meine liebe Not habe, alles zu schaffen.
    Naja, tschakka, wir schaffen das 😉 ! Und was nicht ist, ist eben nicht!
    Liebste Grüße Maren

    • Katrin sagt:

      Liebste Maren,
      vielen Dank für Deine lieben Worte. Da bin ich ja richtig gerührt 🙂
      Den fertigen Pfefferminztee mag ich auch nicht. Daher kommt immer frische oder getrocknete Minze in meinen Tee. Ich habe nur die normale Minze und Marokkanische Minze. Die habe ich mal von einer Kollegin aus dem Garten bekommen. Sie erzählte mir auch, dass die sich sehr schnell verbreitet. Das passiert in meinen Töpfen nicht. Denn ich habe leider keinen Garten 😉
      Ja der neue Job ist schon eine andere Hausnummer als der vorherige. Andere Arbeitszeiten und mehr Verantwortung. Aber es macht wahnsinnig viel Spaß und ich habe super nette Kollegen. Und das ist mir sehr wichtig. Und es gibt eben einfach Zeiten, wo man nicht zum kochen und fotografieren kommt. Es ist und bleibt meine Leidenschaft. Aber ich habe eben auch immer eine gewisse Vorstellung, was ich auf meinem Blog veröffentlichen will und deshalb kommt es für mich auch nicht in Frage einfach schnell irgendein Rezept zu posten, nur damit ich was veröffentlicht habe. Ich glaube Du kannst mich da sehr gut verstehen, weil Du genauso denkst 😉
      Schön dass ich Dich kennengelernt habe
      Ganz liebe Grüße Katrin

      • Liebe Katrin, du sprichst mir aus dem Herzen! Da denken wir wirklich gleich.
        Es hätte nicht viel gefehlt und ich hätte auch einen neuen Job gehabt. Ich weiß nicht, wie es dann bei mir auf dem Blog ausgesehen hätte…
        Aber ich denke, bei dir muss die Arbeit zur Zeit groß geschrieben werden. Der Blog sollte möglichst nicht in Stress ausarten ( das sagt grad die Richtige ;-)) na, gut wir versuchen dann mal einen Mittelweg zu finden, nicht wahr?
        Liebste Grüße Maren

        … Und ja, es ist wirklich schön, dass wir uns gegenseitig entdeckt haben in der großen Bloggergemeinschaft 🙂

        • Katrin sagt:

          Liebe Maren,
          oh ja laß uns den Mittelweg suchen 🙂
          Ich denke dass auch im neuen Job irgendwann ein bisschen Routine rein kommt. Jetzt ist ja noch alles neu und ich versuche alle Informationen wie einen Schwamm auf zu saugen. Da bleibt wenig Platz im Kopf dür kreative Kochideen. Aber spätestens im Urlaub, werden die Ideen wieder sprudeln und dann weiß ich wieder nicht, was ich zuerst kochen soll 😉
          Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Dir Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.