Tagliatelle mit Pfifferlingen

Also zur Zeit habe ich es ja nicht so mit Rezepten, die viel Arbeit machen. Denn mir fehlt einfach die Zeit dazu. Durch meinen neuen Job, bin ich jetzt immer erst so gegen 19:15 Uhr zu Hause und dann knurrt der Magen auch so sehr, dass er schnell etwas zu Essen bekommen möchte. Aber der neue Job macht mir wahnsinnig viel Spaß. Ich habe super nette Kollegen und die Arbeit ist kreativ und abwechslungsreich.

pfifferlinge05

Manchmal habe ich abends Glück und der Gemüsemann hat seinen Stand noch offen und ich kann noch schnell etwas Frisches für das Abendbrot kaufen. Diesmal habe ich mich für Pfifferlinge und Frühlingszwiebeln entschieden. Eigentlich bin ich ja kein großer Pilzfan! Obwohl man das so auch wieder nicht stehen lassen kann. Denn hin und wieder mag ich Pilze ganz gerne. Vor allem wenn es nur Pilze von einer Art sind.

pfifferlinge01

Aber so verschiedene Mischpilze in der Pfanne mit Zwiebeln angebraten mag ich überhaupt nicht! Brrrrr das ist dann so schleimig und das bekomme ich dann einfach nicht runter. Außerdem bin ich zum Pilze sammeln auch einfach zu blöd. Ich gehe durch den Wald und gebe mir wirklich die größte Mühe aber ich finde einfach keine! Andere kommen mir mit großen vollen Körben entgegen und ich verstecke meinen kleinen leeren Korb dann immer, weil mir das unangenehm ist. Daher bin ich meinem Gemüsemann immer sehr dankbar, wenn er für mich kleine Körbe mit leckeren frischen Pilzen hat.

pfifferlinge04

So nun aber zum wirklich schnellen Rezept:

Ihr benötigt für 2 Personen

300 g kleine Pfifferlinge
200 g Tagliatelle oder andere Nudeln
2 Lauchzwiebeln
3 Scheiben Kochschinken
Salz, Pfeffer aus der Mühle
Ca. 1 EL Öl

Und so wird´s gemacht:

Reichlich Wasser für die Nudeln zum kochen bringen. Die Nudeln in das kochende Wasser geben und nach Packungsangabe al dente kochen.

In der Zwischenzeit könnt Ihr die Pilze putzen. Also von der Erde und dem Gras und was sonst noch so dran ist befreien. Gegebenenfalls die Pilze halbieren, wenn sie zu groß sind. Den Schinken in Streifen schneiden und die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.

pfifferlinge03

Das Öl in der Pfanne erhitzen und die Pilze mit dem Schinken darin ca. 5 Minuten anbraten. Dann die Frühlingszwiebeln noch dazugeben und weitere 3 Minuten in der Pfanne braten. Alles mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen.

Die Nudeln abgießen. Dabei aber ca. 8 EL Wasser auffangen, denn das geben wir dann zusammen mit den Nudeln zu den Pilzen. Alles gut miteinander vermischen, servieren und genießen.

pfifferlinge02

Also wir fanden es sehr lecker. Und wie geht es Euch so mit der Pilzsammlerei? Geht Ihr gerne in den Wald Pilze sammeln oder kauft Ihr Sie auch lieber beim Händler?

Ich wünsche Euch noch eine angenehme restliche Woche. Bald haben wir es ja geschafft und es ist Wochenende.

Eure Katrin

4 comments

  1. Katha sagt:

    Ich mag auf dem Teller auch lieber Monokultur – zumindest wenn es um Pilze geht. Viele übertönen sich sonst so im Geschmack, da kann man den Einzelnen garnicht richtig genießen. Ansonsten hole ich die Pilze beim Händler meines Vertrauens… oder auch bei Kaisers 😉 Und eine Pasta mit Pfifferlingen gab es bei mir auch gerade – als One Pan Variante. Aber Pfifferlinge kann man ja nie genug essen.

    Liebe Grüße,
    Katha

  2. Liebste Katrin,
    Erstmal freue ich mich, dass dir deine neue Arbeit so viel Freude macht 🙂 . Und das mit den Mischpulten sehe ich genau wie du. Scheußlich! Dabei liebe ich Pilze! Dein Pastateller sieht wirklich sehr einladend aus. So frische Pilze mag ich auch am liebsten. Letztes Jahr haben wir auch schon Champignons selber gezogen. Es gibt sie mit fertig beimpftem Substrat in der Kiste zu kaufen. Klappt super!
    Ganz liebe Grüße Maren

    • Herrgott! Man sollte sich erstmal alles durchlesen! Doofe Worterkennung! Also Mischpilze und nicht Mischpulte! 😀

      • Katrin sagt:

        Ha Ha, liebste Maren. Das mit den Rechtschreibfehlern kenne ich nur zu gut 🙂 Ich finde es total süß :-).
        Champignons selber ziehen? Na da hast du mich ja auf eine Idee gebracht! Das klingt interessant. Da muss ich mich mal schlau machen ob das auf meiner Terrasse oder Balkon auch geht.
        Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.