Frühstücks-Muffins

Das Sprichwort „Morgenstund hat Gold im Mund“ besagt, dass sich frühes Aufstehen lohnt, weil es sich am Morgen gut arbeiten lässt und Frühaufsteher mehr erreichen. Nun gehöre ich am Wochenende nicht gerade zu den Frühaufstehern aber das Frühstück am Morgen ist uns heilig. Zumal bei uns das Mittagessen ausfällt und wir dann nach einem reichlichen Frühstück erst am Abend wieder etwas essen. Außer wenn ich Kuchen gebacken habe, dann paßt so ein Stück Kuchen natürlich auch gut zu einer Tasse Kaffee.

guten Morgen

Nachdem ich Euch schon ganz viele Rezepte vorgestellt habe, die es abends bei uns gab, ist heute mal das Frühstück dran. Und da gibt es Muffins. Jetzt denkt der ein oder andere vielleicht gleich an die süße Variante mit Frosting. Aber nix da! Zum Frühstück gehören ausgewogene und lang sättigende Zutaten, die satt machen und Energie liefern. In der Woche besteht mein Frühstück meist aus Müsli, Naturjoghurt und klein geschnittenem Obst. Am Wochenende kann es dann gern mal etwas reichhaltiger und aufwendiger sein.

Müsli und Beeren

Das Rezept habe ich bei Julia von Balance-Akt gefunden. Ich bin kein vegetarisch oder vegan lebender Mensch aber mir ist eine ausgewogene und gesunde Ernährung wichtig und daher lese ich sehr viel darüber und bin auf der Suche nach leckeren leichten Rezepten. Somit bin ich auch bei Julia gelandet. Ich bewundere Julia für ihr Durchhaltevermögen. Das könnte ich niemals! Und komplett auf Fleisch kann ich auch nicht verzichten bzw. will es einfach nicht. Genauso muss es aber auch Momente geben in denen man nicht auf die Kalorien achtet und einfach schlemmt. Wie überall im Leben kommt es eben nur auf das richtige Maß drauf an. Oder wie seht Ihr das?

fruehstuecksmuffin06

Wundert Euch bitte nicht über die Mengenangaben im Rezept. Diese waren in Bechern angegeben und ich habe Sie umgerechnet.

Als erstes wird eine Aprikosencreme gemacht, welche dann mit in die Muffins kommen. Julia hat Dattelcreme verwendet aber ich mag Datteln nicht so gern.

fruehstuecksmuffin05

Ihr braucht:

200 g getrocknete Aprikosen
145 ml heißes Wasser

Die Aprikosen werden in kleine Würfel geschnitten und mit dem heißen Wasser übergossen. Das sollte dann mindestens eine Stunde durchziehen und wird dann zum Schluß püriert.
Im Kühlschrank soll sich die Creme 1 – 2 Wochen halten. Man kann natürlich auch andere Trockenfrüchte wie Datteln, Feigen usw. verwenden.

fruehstuecksmuffin04

Weiter geht es jetzt mit den Muffins:

Ihr benötigt für 12 Stück:

338 g Vollkorn-Dinkelmehl
113 g Haferflocken
113 g gemahlene Haselnüsse
2 EL gemahlene Leinsamen
2 TL Backpulver
1 TL Natron
1 Pr. Salz
1/2 TL Zimt
1/2 TL Ingwerpulver

1 EL gemahlene Leinsamen
3 EL warmes Wasser
2 reife Bananen
1 Karotte, fein geraspelt
56 g Aprikosencreme
1 EL Rapsöl
113 ml Milch
1 TL Zitronensaft

fruehstuecksmuffin03

Und so wird´s gemacht:

Das Muffinblech einfetten oder mit Papierförmchen auslegen und den Backofen bei 200 Grad vorheizen.

1 EL Leinsamen und 3 EL Wasser miteinander verrühren und mind. 5 Minuten quellen lassen. In der Zwischenzeit alle restlichen trocknen Zutaten also Mehl, Haferflocken, Haselnüsse, Leinsamen, Backpulver, Natron, Salz, Zimt und Ingwerpulver miteinander vermischen.

fruehstuecksmuffin02

Die Bananen zu dem gequollenen (komisches Wort oder?) Leinsamen geben und gut zerdrücken. Nun die geraspelte Karotte, die Aprikosencreme, Rapsöl, Milch und Zitronensaft dazugeben und alles gut miteinander verrühren. Das Ganze kommt jetzt zu den trockenen Zutaten und wird zu einem glatten Teig verknetet. Den Teig in die 12 Muffinmulden verteilen und ca. 25 Minuten bei 200 Grad backen.

fruehstuecksmuffin01

Auch wenn Julia empfohlen hat, die Muffins eine Nacht durchziehen zu lassen, konnte ich mich natürlich wieder nicht bremsen und habe vorher probiert. Der Hammer!

Espresso

Diese Muffins sind definitiv oberlecker und werden noch oft auf den Tisch kommen. Man kann mit den Zutaten ja auch noch etwas experimentieren 🙂

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen fabelhaften Start in den Tag und falls Ihr noch an weiteren Frühstücksrezepten interessiert seid, dann schaut doch mal bei meinen lieben Foodblogger-Freundinnen vorbei:

Granola Cups mit Joghurt von Sarah aus dem Knusperstübchen

Selbstgemachtes Knusper-Nuss-Müsli mit Granatapfel und Joghurt von Kulinarikus

Overnight Oats mit Orangensaft und Vanille von der lieben Mia vom Kochkarussell

Kümmel-Haferflocken Brötchen zum Frühstück von Katha-kocht!

3 comments

  1. Genau das, wäre bei uns auch der Fall 😉

  2. Oh, Katrin! Ich habe soo einen Frühstückshunger und dann kommt dieses tolle Rezept! Ich hätte mit dem probieren auch nicht warten können :-).
    Was das Vegane angeht bin ich genau deiner Meinung. Ich esse sehr wenig Fleisch, bin aber keine Vegetarierin und auf Butter und Eier könnte und wollte ich nie verzichten. Aber ich denke, es gibt viele Menschen, die sich gesundheitlich und seelisch besser damit fühlen und das respektiere ich voll und ganz. Ich möchte das Schlemmen leider nicht lassen;-) .
    Deine Muffins zeigen aber, dass sich Vegan und Lecker nicht ausschließen.
    Ich wünsche dir noch ein wunderschönes Wochenende!
    Liebste Grüße Maren

    • Katrin sagt:

      Ich respektiere die vegane oder vegetarische Lebensweise meiner Mitmenschen auch total. Und ich gebe zu, dass ich mich nach einem leichten vegetarischen oder veganen Essen auch besser fühle. Es liegt einfach nicht so schwer im Magen. Und lecker sind die Gerichte auch. Bei uns gibt es auch nicht so viel Fleisch. Dann schon eher mal Fisch oder eben vegetarisch. Und auch der Mann des Hauses beschwert sich nicht über fehlende Fleischportionen 😉

Schreibe einen Kommentar zu MaLu's Köstlichkeiten Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.